Meelogic Atlassian Blog

Atlassian kündigt “End of Sale” und “End of Support” für Server an

Zusammenfassung: Am vergangenen Freitag kündigte Atlassian eine Konsolidierung des Lizenzangebots und damit die Fokussierung auf die beiden Plattformen Cloud und Data Center an. Die Deployment-Option Server wird binnen der kommenden drei Jahre eingestellt. Lesen Sie hier, was dies bedeutet und wie Meelogic als authorisierter Atlassian Solution Partner Sie bei einer Migration zu Cloud oder Data Center unterstützen kann. 

Für uns als Atlassian Solution Partner kommt diese Entwicklung zwar ein kleines bisschen früher als erwartet, insgesamt ist dies jedoch die logische Konsequenz aus dem “cloud-first”-Ansatz, den Atlassian bereits seit mehreren Jahren verfolgt. Am vergangenen Freitag, den 16. Oktober 2020, war es dann soweit. Via Blogbeitrag verkündet Scott Farquhar, einer der beiden Atlassian-Gründer, das Ende für die Server Variante. In etwas mehr als drei Jahren, genauer ab dem 02. Februar 2024 soll endgültig Schluss sein. Bereits ab dem 02. Februar 2021 wird Atlassian keine neuen Lizenzen für die Plattform Server mehr veräußern. Jeder, der Stand heute Server nutzt, kann damit noch 3 Jahre ohne Einschränkungen arbeiten. Weiterentwicklungen wird es jedoch nur noch für die verbliebenen Plattformen geben.

Was sich nun konkret für Server-Kunden ändert
Folgende Änderungen hat Atlassian am 16.10.2020 für seine Server Produkte angekündigt:

  • End of Sale ab 02. Februar 2021
    Ab diesem Datum können keine neuen Serverprodukte mehr erworben werden. Gleichzeitig wird es eine Preisänderung für Server Upgrade- und Renewal-Lizenzen geben.
  • End of user tier upgrades and downgrades ab 02. Februar 2022
  • End of new marketplace app sales ab 02. Februar 2023
  • End of Support ab 02. Februar 2024 (Die Einstellung des Support und der Fehlerbehebung aller Server-Produkte erfolgt zu diesem Stichtag)
 

Massive Investitionen in “Cloud” und “Data-Center”
Mit dieser Entscheidung unterstreicht Atlassian seine “cloud-first” Strategie. Man ist sich dabei durchaus bewusst, dass diese Entscheidung nicht bei allen Kunden auf positive Resonanz stoßen wird. Manchem dürfe der Übergang durchaus schwer fallen, mutmaßt Farquahr. Die Fokussierung auf die verbliebenen Plattformen soll aber langfristig zu einer noch schnelleren und ständigen Verbesserung der Produkte führen.

Bereits seit einigen Jahren investiert Atlassian massiv in sein Software-as-a-Service Angebot. Binnen Minuten können Kunden eine neue Instanz anlegen. Dabei mit bis zu 10 Usern und weniger Features im “Free Plan” neuerdings sogar ohne jegliche Kosten. Vor allem unter wirtschaftlichen Aspekten betrachtet, bietet die Cloud entscheidende Vorteile, da keine Kosten für Hardware, Hosting oder Wartung anfallen.

In der Natur der Sache liegt es dann allerdings auch, dass Cloud-Kunden verglichen mit On-Premise ein Stück Selbstbestimmtheit an den Anbieter des Services abgeben. Neue Features zum Beispiel lassen sich nicht einfach abstellen oder weg-programmieren. Auch den Zeitpunkt der Einführung mancher Änderung kann man als Cloud-Nutzer nur bedingt bis gar nicht bestimmen. Diese Dinge nimmt man in Kauf, will man sich mit dem Thema Hosting nicht belasten.

Auch in Punkto Individualisierung sind die Möglichkeiten gegenüber einem System, dass auf der eigenen Infrastruktur betrieben wird, eingeschränkt. Dies kann jedoch durchaus auch von Vorteil sein. Ein System, bei dem nicht jedes Bit und Byte auf links gedreht werden kann, verschafft den Verantwortlichen deutlich mehr Zeit für eine Fokussierung auf das Wesentliche, nämlich die Inhalte, deren Organisation und die (automatisierten?) Prozesse drum herum.

Atlassian Trust Center
Die Investitionen in seinen Cloud-Dienst hat Atlassian jedoch nicht nur in Technologie für mehr und bessere Features, höhere Verfügbarkeit und schnellere Performance getätigt. Auch in Bezug auf Rechtssicherheit musste Atlassian einiges verändern, da insbesondere der wichtige europäische Markt drohte den Anschluss an den Cloud-Zug zu verlieren. Im Atlassian Trust Center unter https://www.atlassian.com/de/trust stellt Atlassian seinen Kunden alle Informationen zu Datenschutz, Compliance, Zuverlässigkeit und Sicherheit zur Verfügung.

Migrations-Rabatte und Unterstützung
Atlassian bietet berechtigten Kunden Treuerabatte für ein Upgrade auf Cloud-Produkte. Zusätzlich wurde das Atlassian Migration Program (AMP) entwickelt, das Schritt-für-Schritt-Anleitungen, kostenlose Migrationstools, ein dediziertes Migrations-Support-Team und eine kostenlose Testversion der Cloud-Migration für die Dauer der verbleibenden Serverwartung von bis zu 12 Monaten bietet.

Bei aller Rechtssicherheit sowie Angeboten zur Migrations-Unterstützung, übrigens auch mit Hilfe der Solution Partner, wird es immer Gründe für Unternehmen geben, warum ein System “behind the firewall” betrieben werden muss. Für diese Kunden bietet Atlassian nach wie vor die Data Center Variante seiner Produkte an. Auch eine Migration zu Data Center von Server wird seitens Atlassian technisch wie preislich unterstützt.

Gerne hilft Ihnen das Atlassian Consulting Team von Meelogic in allen Fragen, die diese Entscheidung nach sich zieht, weiter: Migrationswege, Lizenzmanagement, Kompatibilität von Marketplace Apps, etc. Kontaktieren Sie uns einfach und vereinbaren Sie einen Beratungstermin!