Meelogic Atlassian Blog

Jira Service Management 4.14.x release notes

✓ Jira Service Management kennenlernen

✓ Neue Events im Audit-Log (Data Center)

✓ Verbesserte E-Mail-Vorlagen (Data Center)

✓ Kontext für benutzerdefinierte Felder beim Erstellen festlegen

✓ Persönliche Zugangs-Token

✓ Eingebettete Crowd- und Passwort-Verschlüsselung

 

Jira Service Management kennenlernen

Wir freuen uns, Jira Service Management, die nächste Generation von Jira Service Desk, vorzustellen. Jira Service Management ist eine ITSM-Lösung, die auf Jira aufbaut und IT-Betriebs- und Entwicklungsteams bei der schnellen Zusammenarbeit unterstützt.

 

Neue Events im Audit-Log

Atlassian hat neue Events zum Audit-Protokoll hinzugefügt:

  • SLA-Bedingungen erstellt
  • SLA-Bedingungen aktualisiert
  • Organisation mit Projekt verbunden
  • Organisation vom Projekt abgekoppelt
  • JSM-Benachrichtigungsregelvorlage aktualisiert
  • E-Mail-Kanal aktualisiert (Passwortänderungen)

Die folgenden Features sind in der Jira-Plattform enthalten, d. h. sie sind für die gesamte Jira-Familie verfügbar – Jira Core, Jira Software und Jira Service Management.

 

Verbesserte E-Mail-Vorlagen

Sie können jetzt E-Mail-Vorlagen für Ihre Benachrichtigungen direkt aus Jira herunterladen. So sollten Sie sich einen einfachen Zugang zu allen Dateien verschaffen, die Sie benötigen. Sobald Sie die Vorlagen geändert haben, können Sie sie wieder hochladen, und Atlassian kümmert sich darum, sie an die richtigen Stellen zu verschieben.

Nach dem Upgrade auf Jira Service Desk 4.14 kopiert Atlassian die Standardvorlagen für Jira Mail in Ihr gemeinsames Jira Home-Verzeichnis. Dank dessen werden alle Änderungen, die Sie vornehmen, bei zukünftigen Upgrades beibehalten, ohne dass zusätzliche Schritte von Ihnen erforderlich sind.

 

Kontext für benutzerdefinierte Felder beim Erstellen festlegen

Angepasste Felder können zwei Konfigurationen haben – global und projektspezifisch. Der globale Kontext war bisher die Standardwahl, aber solche benutzerdefinierten Felder werden auf alle Ausgaben in Ihrer Instanz angewendet und können die Leistung beeinträchtigen. Atlassian hat ein paar einfache Verbesserungen vorgenommen, die Ihnen helfen, den richtigen Kontext zu wählen.

Jetzt können Sie den Kontext der benutzerdefinierten Felder auswählen, sobald Sie sie erstellen. Dies sollte Ihnen helfen, die Anzahl der globalen benutzerdefinierten Felder zu begrenzen und Ihre Jira-Instanz in der bestmöglichen Form zu halten.

 

Persönliche Zugangstoken

Die Jira REST-API bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Automatisierung und Integration mit anderen Systemen. Für zusätzliche Sicherheit können Sie jetzt persönliche Zugangs-Token erstellen, die eine sichere Alternative zur Verwendung eines Usernamens und Passworts für die Authentifizierung sind.

Gehen Sie zu Ihrem Profil in Jira und wählen Sie Persönliche Zugangs-Token, um ein Token zu erstellen. Sie können standardmäßig bis zu 10 Token erstellen und für jedes unterschiedliche Ablaufdaten festlegen. Im Jira Data Center können Jira Systemadministratoren zusätzlich alle Token einsehen und diese jederzeit widerrufen.

 

Integrierte Crowd- und Passwort-Verschlüsselung.

Atlassian verbessert die Sicherheit mit Embedded Crowd. Ab Jira 8.14 werden alle Passwörter, die in der Jira-Datenbank im Normaltext gehalten wurden, verschlüsselt. Wenn Sie ein Nutzer des Upgrades sind, wird die Verschlüsselung der Passwörter während des Upgrades durchgeführt.

Hier ist die Liste der sensiblen Daten, die verschlüsselt werden:

  • LDAP-Verzeichnis-Passwörter
  • Passwörter für Remote Crowd-Verzeichnisanwendungen
  • Azure AD-Webanwendungsschlüssel
  • SMTP-Mail-Passwörter
  • Proxy-Passwörter